Termine

Semesterbeginn ist jeweils am 1. März und 1. September!

Für den Semesterbeginn 1. September 2019 gelten als Aufnahmeprüfung auch unsere Aufnahmekurse.

Die nächsten Vorsprechen für den Semesterbeginn 1. September 2019 sind wahlweise am Fr. 29. od. Sa .30. März 2019!
Für besonders an unserer Schule interessierte und für den Semesterbeginn 18. März 2019 bieten wir noch/auch Einzelvorsprechen nach Vereinbarung an.

Weitere Vorsprechen und Aufnahmekurse folgen! Anmeldeformulare siehe oben!

Gerne auch telefonisch anfragen und informieren unter 040 23 32 23 !

Kosten

Die dreijährige Ausbildung kostet im ersten Jahr 475,- EUR monatlich, dann 495,-€ monatlich.

Jobben

Ein 450 € - Job ist gut neben der Ausbildung zu leisten, da es einen festen Stundenplan für jedes Semester gibt.

Bafög

Wir sind Staatlich und BAföG - anerkannt.
Das bedeutet, dass unsere Schüler je nach finanzieller Lage der Eltern staatlich unterstützt werden.
Wer eine Berufsausbildung abgeschlossen hat und drei Jahre in diesem Beruf gearbeitet hat, kann auch elternunabhängiges Bafög beantragen.
Schüler-BAföG muss nicht zurückgezahlt werden! Erkundigt Euch genauer beim zuständigen Bafögamt.

Förderkredit für BAföG-anerkannte Ausbildungsstätten

Ab dem 2. Ausbildungsjahr gibt es die Möglichkeit einen Bildungskredit bei der KfW aufzunehmen.
Bafög darf weiterhin bezogen werden und auch das Einkommen der Eltern spielt keine Rolle.
Die KfW ist die weltweit größte nationale Förderbank und untersteht dem Bundesministerium der Finanzen.
Infos zum Kredit unter:
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/Finanzierungsangebote/Bildungskredit-(173)/
Unter dem Punkt „Wen fördern wir?“ sind die Voraussetzungen für den Kredit zu finden.

Steuervorteile für Privatschulen

Grundsätzlich wird der teilweise Abzug des Schulgeldes als Sonderausgabe anerkannt.
Eingeschlossen sind ausdrücklich private berufsbildende Schulen sowie private Ergänzungsschulen.
Die Freie Schauspielschule Hamburg ist durch die Kulturbehörde Hamburg anerkannt als Ergänzugsschule, die als
Staatlich anerkannte Berufsfachschule eine berufsqualifizierende Ausbildung zum professionellen Schauspieler anbieten darf.
Begründet ist dies einmal durch eine von der Kulturbehörde kontrollierte Qualifikation und zum anderen,
weil ein entsprechender Ausbildungsgang an öffentlichen Schulen in Hamburg nicht angeboten wird.